Schlagwort-Archiv: OP-Countdown

Jun 14

Sonntag, 14. Juni: Was wäre, wenn…

wenn ich die OP hätte verschieben (oder ganz aufgeben) müssen? Eine liebe Freundin hat mich am frühen Morgen mit einer traurigen e-mail nachdenklich gemacht. Ich hatte mich schon so für sie gefreut, dass sie auch bald “dran” sein würde. Aber sie hatte es wohl schon länger geahnt, dass ihr die Gesundheit einen Strich durch die …

Weiterlesen »

Mai 19

Dienstag, 19. Mai: t – 45m (warten auf die OP)

Ich habe gut geschlafen, obwohl ich mitten in der Nacht wach wurde, weil meine Nachbarin nachts Hilfe brauchte. Sie hatte starke Schmerzen. Ich habe immer noch Mühe zu glauben, dass es jetzt nur noch Minuten sind. Die Visite ist durch, laut Plan soll ich in einer halben Stunde dran sein. Herzklopfen hab ich, schon im …

Weiterlesen »

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -9h 20m (das Letzte)

Das Abführmittel wirkt endlich, gleichzeitig die Schlafpille. Das Duschen hab ich auf morgen früh verlegt, ich soll mich ja auch noch “unten” rasieren, und das ist mir in meinem aktuellen Zustand zu gefährlich. wer weiß, was ich alles erwischen würde. Letzte Durchsage vor der OP: morgen werd ich kaum noch die Zeit dazu finden.

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -11h 30m

Morgen früh bin ich doch nicht die Erste. Zwischen Acht und halb Neun bin ich dran, bei “Herrn Rossi”. Soll mir recht sein, ich steh so ungern früh auf. Dr. Rossi wird Fotos machen Dann hab ich ein Andenken. Ich bin hier nicht die einzige Transfrau, eine etwas ältere hab ich auf dem Gang gesehen. …

Weiterlesen »

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -13h 20m (Abführmittel statt Abendessen)

Da liegen sie also, meine vier Abführpillen. Das ist hier die Absolution, auch der letzte Arzt hat also meine OP abgesegnet. Abendessen bekomm ich dafür nicht Ich möchte allein sein mit meinen Gedanken, aber da ist Gabi, meine krebskranke Zimmernachbarin. Ihre Diagnosen werden im Laufe des Tages immer schlechter. Vor wenigen Wochen war sie sicher …

Weiterlesen »

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -14h 20m (Grünröcke)

In personam grüngekittelter Damen erscheinen die Narkoseengel. Wieder die selben Fragen nach Vorerkrankungen, ein kaltes Stethoskop, Aufklärung über Nebenwirkungen. Eine Periduralanästhesie werde ich also bekommen. Dass diese Mthode andere und unangenehmere Medikamente spart, leutet mir ein, nur der Gedanke an einen Stich so nah am Rückenmark beängstigt. Es wird ernst. Müde, wie ich bin, jagt …

Weiterlesen »

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -20h 25m (Ich bin drin…)

Die Aufnahme auf station UI ist geschafft. Schön, mein Blutdruck ist zu hoch – aber das macht nix. Die Klinik ist kein auch Fünf-Sterne-Hotel, aber ich bin ja nicht zum Ferienmachen hier. Narkosearzt, Operateur, Stationsarzt: am frühen Nachmittag beginnt die Vorbereitung mit dem Defilée der Doktoren und endet mit dem Anziehen der Thrombosestrümpfe heute Abend. …

Weiterlesen »

Mai 18

Montag, 18. Mai: t -25h 05m (Das Abenteuer hat begonnen)

Jetzt sitze ich wirklich im Zug nach Essen, und ich bin mir sicher, dass ich das nicht nur träume. In zwei Stunden geht der Tanz durch die Voruntersuchungen und Vorbesprechungen los. Könnte noch etwas schiefgehen? Normalerweise wäre das, was ich heute wohl erleben werde, so ziemlich das Unangenehmste, das ich mir vorstellen könnte. Normalerweise. Aber …

Weiterlesen »

Mai 17

Sonntag, 17. Mai: T – 1 Tage (Der letzte Sonntag als Mann)

Meinen letzten Sonntag als biologischer Mann hatte ich anders geplant. Noch mal in mich rein fühlen, so ein bisschen was davon als letzte Erinnerung bewahren. Nix da, der bei mir vor großen Unternehmungen übliche Aufbruchsstress hat den Tag dominiert. Das Packen ging eigentlich schnell, aber ich hab spät damit angefangen, und dann kann ich mich …

Weiterlesen »

Mai 16

Samstag, 16. Mai: T – 2 Tage (letzte Besorgungen und Ruhe vor dem Sturm)

Heute gabs noch mal etwas Rennerei. Letzte Besorgungen, darunter viel zu trinken: seit heute Mittag wird gefastet, damit die Abführmittel übermorgen nicht so viel zu tun haben. Bis zum späten Abend zeige ich mich erstaunlich diszipliniert. Gäbs da nicht noch den Antrag fertig zu machen und den Koffer zu packen, hätt ich eigentlich alles erledigt. …

Weiterlesen »

Ältere Beiträge «