Schlagwort-Archiv: Job

Aug 18

Luxus: arbeiten dürfen

Reich und schön - ohne den Luxus Arbeit!

Seit zwei Wochen habe ich kein neues Stellenangebot gefunden, das auch nur halbwegs auf mein Bewerberprofil passen würde. Für ein klassisches Volontariat dürfte ich ohnehin zu alt sein. Während man bei Mercedes Benz Strategien für das Zukunftsgeschäft mit einer alternden, aber zahlungskräftigen Kundschaft entwickelt, wächst bei mir die Angst. Ich werde wohl unweigerlich zu dem …

Weiterlesen »

Apr 09

08/15 in der Heimat

19 Tage, fast doppelt so lang wie nach der 1. OP war ich in der Münchener Klinik. Dienstag Abend gab es dann endlich grünes Licht für die Entlassung am Mittwoch. Nur noch ein paar kleinere “teilnekrotisierte Stellen” fordern weiter Antibiotika und Sitzbäder, ich soll mir für die nach einer Unterleibsoperation dieser Größenordnung übliche Schonung gönnen. …

Weiterlesen »

Feb 12

Ein halber Tag Freiheit

Ich sitz tatsächlich in einem Café in Poing (Oberbayern), nur wenige Meter von meiner alten Studentenbude entfernt, und warte auf meinen Termin bei Dr. Liedl an der Klinik Bogenhausen. Ich war ewig nicht mehr hier, ein wenig überwältigen mich Heimatgefühle, und das Gefühl, endlich mal aus meinem in jeder Hinsicht so eingeschränkten Hartz-IV-Trott rauszukommen. Ich …

Weiterlesen »

Dez 12

Ausgeträumt?

Stellenabbau bei der WAZ… 300 Journalisten werden wegrationalisiert, ihre Redaktionen zusammengelegt und um gut ein Viertel des Personals reduziert. Denn in der Wissensgesellschaft darf Information vor Allem eins nicht: etwas kosten. Wo eingespart wird, gehe Qualität vor Vielfalt, so die Vertreter der Verlage. Aber die Vielfalt suchen heute zu wenige für gutes Geld am Zeitschriftenstand …

Weiterlesen »

Dez 10

Dezembernebel

In den letzten Wochen war ich wie besessen von einer Chance, die mich wenigstens für ein paar Monate aus Hartz IV herausgeholt hätte. Es wäre ein Abenteuer gewesen, unendlich weit weg von meinem trostlosen Alltag, und vielleicht die letzte Möglichkeit, da überhaupt noch einmal rauszukommen. Die freundlich verkleidete Absage von der TV-Produktion, die hinter diesem …

Weiterlesen »

Jun 17

Dienstag, 16. Juni: Mühsam

nährt sich das Eichhörnchen. Beim Aktiventreffen des Naturschutzbundes im Kreis Euskirchen hab ich wohl keine ganz schlechte Figur gemacht und fahre mit der Aussicht auf einen Job als 400€-Kraft in der Geschäftsstelle nach Hause. Leben kann ich natürlich nicht davon, aber ich freue mich auf diesen typischen Frauenjob, der zudem sinnvoll, wichtig und für eine …

Weiterlesen »

Mai 16

Samstag, 16. Mai: T – 2 Tage (letzte Besorgungen und Ruhe vor dem Sturm)

Heute gabs noch mal etwas Rennerei. Letzte Besorgungen, darunter viel zu trinken: seit heute Mittag wird gefastet, damit die Abführmittel übermorgen nicht so viel zu tun haben. Bis zum späten Abend zeige ich mich erstaunlich diszipliniert. Gäbs da nicht noch den Antrag fertig zu machen und den Koffer zu packen, hätt ich eigentlich alles erledigt. …

Weiterlesen »

Mai 12

Dienstag, 12. Mai: T -6 Tage (Hart gelandet :( )

Es ist eine der leidigen Transfrauenerfahrungen, in seiner Selbsteinschätzung zurückgestutzt zu werden. In meinem Damenchor hab ich eine dieser oft schmerzhaft engen Grenzen der Weiblichkeit gefunden, die uns Transfrauen die Anatomie so setzt. Im Alt komm ich nicht tief genug runter, im Sopran nicht weit genug nach oben. Ich hab Angst, meine Mitsängerinnen rauszubringen, und …

Weiterlesen »

Mai 07

Donnerstag, 7. April: T – 11 Tage (Hoffnungsschimmer…)

Migräne… Die hat mir gerade heute gefehlt. Ein Vorstellungsgespräch bei einer Naturschutzorganisation ist angesagt. Ort: im Garten meiner Mutter. Das Wetter spielt mit, zum potentiellen Arbeitgeber passend zeigt sich unser Garten mit wildem Grün und seinen zwei Teichen als sonniges Naturparadies. Fast fehlen mir die Nutrias von gestern Mit dem Vorsitzenden des anerkannten Naturschutzverbandes werde …

Weiterlesen »

Apr 24

Donnerstag, 23. April: T -25 Tage (Girls Day)

Girls Day bei der Feuerwehr: der fing so an, wie ich es erwartet hatte. Junge Dinger, hundemüde und gelangweilt. Keine Ahnung, was die junge Kollegin von der Tagespresse darüber schreiben wird, die neben mir fleissig Notizen machte. Wäre ich gezwungen gewesen, so wie sie die Veranstaltung schon nach eine halben Stunde zu verlassen, wäre es …

Weiterlesen »

Ältere Beiträge «