Schlagwort-Archiv: Empfindungen

Mrz 14

Jenseits der Schmerzgrenze

Habe ich in diesen Tagen wirklich nichts zu berichten? Zumindest kommt es mir so vor, als würden all die Dinge, die ich so treibe, beiläufig passieren und ohne Bedeutung bleiben. Mein Bruder war aus München zu Besuch und ich hab mich sehr gefreut, ihn mal wieder zu sehen. Die Voruntersuchungen zur hoffentlich erlösenden OP am …

Weiterlesen »

Mai 15

Freitag, 15. April: T -3 Tage (Herzklopfen)

Heute bin ich wirklich sehr aufgeregt. Meine Fahrkarte habe ich bereits, und eigentlich ist Kofferpacken angesagt. Aber A. hat sich angesagt, und ihr Besuch geht vor. Es hat mir so gut getan, dass sie gekommen ist. Noch ein paar Wochen, und ihr wird es sehr ähnlich gehen. Wir haben so unterschiedliche Interessen und sind so …

Weiterlesen »

Apr 29

Dienstag, 28. April: T -20 Tage (Letzte Tankstelle vor der Grenze)

Meine letzte Sitzung mit meiner Psychotherapeutin (vor der OP) hatte etwas von einem Halt an der letzten Tankstelle vor der Grenze. Noch einmal auf vertrautem Boden anhalten, in diesem braunen Ledersessel, in dem ich die letzten anderthalb Jahre gelitten habe, nervös, aufgeregt, ängstlich, hoffend und enttäuscht, ich habe darin regelmässig alle paar Wochen vor Verzweiflung …

Weiterlesen »

Apr 25

Freitag, 23. April: T -24 Tage (Blitzdings und Wehmut)

Die Blitzerei war überfällig. Sechs Wochen seit der letzten Lichtepilation war wieder tägliches Rasieren angesagt. Auf den Wangen mit den vielen hellen Haarresten war das zu erwarten, aber auch auf der Oberlippe zeigten sich feine dunkle Haare und ein erkennbarer Bartschatten. Kein Vergleich zum letzten Spätsommer, als ich die Wahl hatte, in der Damentoilette als …

Weiterlesen »

Apr 14

Montag, 13. April: T -35 Tage (Albträume…)

Schlecht geträumt hab ich, wie so oft. Es war eine triste Beerdigungsszene, ohne Trauernde, auch ohne echte Trauer meinerseits, dazu mit einem befremdlich sterilen Ritual, bei dem ein Dokument, vielleicht die Vita des unbekannten Beerdigten mitbegraben wurde. Ich wundere mich immer noch, dass der OP-Termin und die wachsende Aufregung noch keine Rolle in meinen Träumen …

Weiterlesen »

Mrz 28

Freitag, 27. März: T -52 Tage

“A day without rain”, gibts das? Zumindest, was mein Warten betrifft. Die OP war heute kaum ein Thema im Twittern meiner Gedanken. Upps, schon wieder ein Tag rum, das fällt mir erst jetzt grad auf. Dabei war ich nicht mal abgelenkt. Fast langweilig, aber eine willkommene Pause der “Normalität” im Ausnahmezustand. Wenns nach mir geht, …

Weiterlesen »

Mrz 25

Dienstag, 24. März: T -55 Tage

Ich denk grad wieder an Steffie. Die hats endlich hinter sich, und dürfte grad mit dickem Kopf die Vorfreude auf den Blick in den Spiegel und den Griff ins Leere geniessen… Ich guck dagegen sehnsüchtig auf den Kalender, aber da hängt immer noch das Blatt vom März, und den April muß ich auch überstehen. Nicht …

Weiterlesen »

Mrz 19

Mittwoch, 18. März: T -61 Tage

Die Trauer um Harry lässt nach. Ich bin einfach dankbar, dass ich ihn zehn Jahre zum Freund haben durfte. Aber seine Konzerte werden mir fehlen, besonders seine Festivals auf Burg Satzvey. Bei einer solchen Veranstaltung im August 2007 war ich zum ersten Mal zusammen mit der Familie als Valérie in der Öffentlichkeit. Ich war aufgeregt, …

Weiterlesen »

Mrz 16

Was ich in diesen Tagen vermisse…

Es könnte eine so spannende Zeit sein. In wenigen Wochen geht mit meiner OP ein Traum in Erfüllung. Ich muß mir nur noch eine Fahrkarte kaufen. Unerreichbar Geglaubtes wird Realität. Verdammt, ich hatte die Kraft, das zu schaffen, ich habe durchgehalten, auch wenn der Weg viel schwerer und belastender war als ich mir vorstellen konnte. …

Weiterlesen »