Kategorienarchiv: mein Tagebuch

Aug 06

Kritik mit Biss

affen-gebiss-s

Wenn meine beste Freundin die Renovierungsarbeiten an meinen beiden Webseiten begutachtet, bekommt sie sofort Migräne und erklärt, wäre sie für diese Geschmacksverirrung verantwortlich, hätte ihr Lehrmeister sie dafür gehängt, erschossen, gevierteilt, verbrannt und die Reste an die Schweine verfüttert. Halb so wild. Neulich bin ich an wesentlich brutalere Kritiker geraten…

Weiterlesen »

Status-Update

Download PDF

Für eine nicht mal zehnminütige Untersuchung bin ich also nach München gefahren. Aber der Chirurg wollte nun mal sicherheitshalber höchstselbst das Ergebnis seiner OP kontrollieren, und nach meinen bisherigen Erfahrungen war mir das durchaus Recht. (mehr…)

Mai 20

Jahrestag…

Jetzt ist es tatsächlich schon ein Jahr her. Heute vor exakt zwölf Monaten hab ich ziemlich genau um diese Uhrzeit mit Tränen in den Augen an die Decke des Blauen Zimmers (die Aufwachstation der Uniklinik Essen) geschaut und erstmals mit klarem Bewusstsein festgestellt, dass ich es tatsächlich getan hab. Schade, dass man dann so mit …

Weiterlesen »

Apr 12

Himmel? Nein Danke!

In den Himmel hab ich noch nie gewollt. Dabei hätte ich doch gute Chancen gehabt, denn ich war – nota bene: ich war – katholisch, jenem für lebenslustige und sinnenfrohe Menschen höchst praktischem Glauben, der dem durchschnittlichen Alltagssünder den problemlosen Punkteabbau im Beichtkasten anbot. Aber mal im Ernst: was sollte ich da oben? “Von morgens …

Weiterlesen »

Apr 09

08/15 in der Heimat

19 Tage, fast doppelt so lang wie nach der 1. OP war ich in der Münchener Klinik. Dienstag Abend gab es dann endlich grünes Licht für die Entlassung am Mittwoch. Nur noch ein paar kleinere “teilnekrotisierte Stellen” fordern weiter Antibiotika und Sitzbäder, ich soll mir für die nach einer Unterleibsoperation dieser Größenordnung übliche Schonung gönnen. …

Weiterlesen »

Mrz 28

Es läuft :)

Der Verband ist runter, der Katheter raus. Es blutet noch ein wenig, etwas Wundsekret – nichts also, was für eine heilende Operationswunde ungewöhnlich wäre. Heftige, aber inzwischen ohne starke Medikamente erträgliche Schmerzen erinnern mich dran, dass alles noch frisch ist, und an das, was ich die letzten Monate ausgehalten habe. Die weite Reise (also jetzt …

Weiterlesen »

Mrz 14

Jenseits der Schmerzgrenze

Habe ich in diesen Tagen wirklich nichts zu berichten? Zumindest kommt es mir so vor, als würden all die Dinge, die ich so treibe, beiläufig passieren und ohne Bedeutung bleiben. Mein Bruder war aus München zu Besuch und ich hab mich sehr gefreut, ihn mal wieder zu sehen. Die Voruntersuchungen zur hoffentlich erlösenden OP am …

Weiterlesen »

Mrz 03

Hurrah, jetzt ist es offiziell!

Seit letzten Samstag sind Uli und ich richtig verlobt. Die Sache an sich ist keine große Neuigkeit, aber wenn andere so eine gute Nachricht per Anzeige und mit einer Riesenparty öffentlich machen, tu ich das wenigstens hier in meinem Blog. Alles Andere wär schliesslich “spätrömisch-dekadent” – zumindest, wenn man nicht zu dem gehört, was Guido …

Weiterlesen »

Feb 12

Ein halber Tag Freiheit

Ich sitz tatsächlich in einem Café in Poing (Oberbayern), nur wenige Meter von meiner alten Studentenbude entfernt, und warte auf meinen Termin bei Dr. Liedl an der Klinik Bogenhausen. Ich war ewig nicht mehr hier, ein wenig überwältigen mich Heimatgefühle, und das Gefühl, endlich mal aus meinem in jeder Hinsicht so eingeschränkten Hartz-IV-Trott rauszukommen. Ich …

Weiterlesen »

Jan 24

Lichtblicke (Nachtrag 20.1.2010)

Draussen bahnt sich Sonnenlicht immer mal wieder einen Weg durch die Wolken, wie ein vages Frühlingsversprechen. Dabei ist es nur ein kalter Januartag, und der Winter ist nicht mal einen Monat alt. Trotzdem tut mir das Licht gut. Nach den trüben letzten Wochen geht es endlich aufwärts. Die Blasenentzündung ist überstanden, und selbst das nervige …

Weiterlesen »

Ältere Beiträge «